Bezirksbeirätin Bianka Durst hat sich besonders eingesetzt

Bunte Bodenmarkierungen verwandeln seit Anfang März 2021 den Kirchplatz in Stammheim in eine generationenübergreifende Spielfläche. Die Idee stammt von Kindern, die diesen Wunsch anlässlich des Stammheimer Kindergipfels 2019 geäußert hatten. Jetzt machen Twister, Hüpfspiele und lebensgroße Brettspielklassiker den Kirchplatz zu einem Ort für Spiel und Bewegung. Das Garten-, Friedhofs- und Forstamt wird den Kirchplatz noch um Balanciermöglichkeiten aus Holz ergänzen.

Derartige Spielmöglichkeiten fehlten den Stammheimer Kindern bisher an diesem sehr beliebten Platz. Aus diesem Grund wünschten sich die Kinder die Bodenmarkierungen beim Stammheimer Kindergipfel, der jedes Jahr zum Weltkindertag am 20. September stattfindet.
Der Gipfel ist weit mehr als ein Kinderfest. In einem Beteiligungsformat präsentieren Stammheimer Kinder dort ihre Forderungen und Anliegen für ihren Stadtbezirk zu Themen wie Spiel, Sport, Sauberkeit und Verkehr. Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung übernehmen für die Umsetzung der Kinderwünsche eine Patenschaft.
Für die Spielfläche auf dem Kirchplatz setzten sich insbesondere die stellvertretende Bezirksvorsteherin Susanne Laufenberg, die Bezirksbeirätin Bianka Durst und der Leiter der nahegelegenen evangelischen Kindertagesstätte Stammheim, Gerd Steinemann, ein. Das Projekt konnte durch Mittel des Bezirksbeirats Stammheim realisiert werden.
Die Spielfläche auf dem Kirchplatz ist bereits die zweite ihrer Art in Stammheim. Auch auf dem Freihofplatz wird seit 2020 mit Tieren aus dem Stuttgarter Bewegungspass gehüpft, balanciert und gespielt. Dieses Projekt entstand ebenfalls auf Antrag beim Stammheimer Kindergipfel 2018. Die Patenschaft für den Kinderwunsch übernahm die damalige Stadträtin und heutige Bezirksbeirätin Judith Vowinkel.
Beide Projekte entstanden in Zusammenarbeit mit dem Amt für Sport und Bewegung, das mit dem Projekt „Masterplan für urbane Bewegungsräume“ Spiel- und Bewegungsanreize in den öffentlichen Raum bringen will. Öffentliche Plätze wie in Stammheim sollen Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu mehr Bewegung einladen. Die Bodenmarkierungen auf dem Kirch- und Freihofplatz sind erste Bausteine zur Umsetzung des Masterplans. An der Realisierung der Bewegungsfläche auf dem Kirchplatz waren zudem das Amt für öffentliche Ordnung und das Tiefbauamt der Stadt Stuttgart beteiligt.

Informationen zum Stammheimer Kindergipfel sind unter www.kinderbeteiligung- stuttgart.de sowie im Bezirksrathaus Stammheim, Susanne Laufenberg, Telefon 216- 57315, E-Mail susanne.laufenberg@stuttgart.de, erhältlich.

Der Masterplan für urbane Bewegungsräume ist ein gemeinsames Projekt des Amts für Stadtplanung und Wohnen und des Amts für Sport und Bewegung. Weitere Informationen stehen unter www.stuttgart-meine-stadt.de/bewegungsraum, beim Amt für Stadtplanung und Wohnen, Telefon 216-20049, E-Mail birgit.kastner@stuttgart.de oder beim Amt für Sport und Bewegung, Telefon 216-57896, E-Mail franziska.borst@stuttgart.de, zur Verfügung.

« Neues zum Neu- und Erweiterungsbau der Grund- und Park-Realschule Stammheim